Webmasterfrday: Werte in Blogosphäre und Social-Networks

So, es ist also wieder mal Webmasterfriday (gewesen). Da das Thema nicht um 17.00 feststand und ich danach erstmal off war, gibt’s meinen Artikel dazu  halt etwas verspätet heute.

Das Thema sind Werte in der Blogsphäre und Social Networks, ein schwieriges Thema, doch ich will versuchen, was dazu zu schreiben.

Was die wichtigen Werte für euch sind, überlasse ich natürlich euch, gerade, weil das ein schwieriges Thema ist. Die wichtigsten Werte für mich sind Ehrlichkeit, Respekt und Fairness. Und die lassen sich praktischerweise auch perfekt ins Internet übertragen.

 

Ehrlichkeit

Ehrlichkeit sollte im Internet  nicht nur bedeuten, immer die Quellen anzugeben – was natürlich äußerst wichtig ist – sondern auch, anderen Usern nicht zu erzählen, man sei sonstwer. Ehrlichkeit sollte vielmehr bedeuten, auch im Internet seine Fehler zuzugeben, auch wenn es wehtun mag. Auch denke ich, dass Personalchefs etc., die ja mehreren Studien zufolge im Internet nachsehen, was ihre Bewerber da so treiben und schreiben, das respektieren werden und vermutlich sogar als Selbstkritik gut funden würden. Wenn man zu einem Vorstellungsgespräch eingelanden wird, ist das Risiko, dass das auffliegt, sowieso  nicht ganz klein und spätestens wenn man einige Zeit für ein Unternehmen gearbeitet hat, fallen da falsche Angaben („Ich kann super in Teams arbeiten“) auf, über die Folgen möchte ich nicht nachdenken.

 

Respekt

Auch im Internet sollte gelten: Respekt, das heißt, die Meinung der anderen zu respektieren und – für Blogger – kritische Kommentare nicht zu löschen, auch wenn die Meinung des Kommentators aus eurer Sicht vielleicht völliger Stuss ist. Auch Minderheiten sollten im Internet respektiert werden. Früher waren das wohl die Mac-Nutzer, inzwischen dürften es die Solaris-Nutzer sein (bitte nicht nach mir schlagen, wenn das eine falsche Einschätzung ist – zeugt von Respekt :D)

Ebenso für Respekt anwenden lässt sich auch die Quellenangabe – wenn ich in einem anderen Blog eine tolle Neuigkeit finde, dann sollte ich das respektieren und meinen Lesern die Möglichkeit geben, diesen Blog ebenfalls für sich zu entdecken.

 

Fairness

Fairness. Schwierig zu definieren, eigentlich eine Mischung aus Ehrlichkeit und Respekt. Quellenangebane sind fair dem Autor der Ursprungsquelle gegenüber – vielleicht findet der dadurch, dass ich seine News weiterverbreite, ja auch ein paar neue Leser.

 

Und weil ich Respekt wichtig finde, verlinke ich hier gleich mal auf einen anderen Blog mit einer ähnlichen Meinung, den ich nebenbei sehr hübsch gemacht finde: Webmasterfriday bei nachsitzen.org