Rezension: Contao für Webdesigner

Ich habe vor einiger Zeit beim Hanser Verlag das Buch „Contao für Webdesigner“ von Thomas Weitzel gewonnen, verbunden mit dem Versprechen, dazu eine Rezension zu schreiben. Ich und Termine sind bekanntermaßen nur begrenzt Freunde, aber besser spät als nie.

Inhalt

Das Buch enthält insgesamt elf Kapitel:

  1. Contao & die Open-Source-Kultur
  2. Briefing & Projektplanung
  3. Projektkalkulation mit Hilfe von Tools
  4. Der Contao-Kosmos
  5. Hilfreiche Tools für Webentwickler
  6. Erweiterungen mit kurzer Einführung
  7. „Contao-Kochbuch“
  8. Beispielprojekt: Erstellung einer Webseite
  9. Suchmaschinenoptimierung
  10. Checkliste zur Veröffentlichung einer Webseite
  11.  Individuelle Anpassung von Webseiten

Beurteilung

Die Kapitel sind gut durchdacht und ausnahmslos logisch aufgebaut. Die Inhalte, die sie darstellen, sind jeweils gut erklärt und leicht nachzuvollziehen. Bilder und Codebeispiele werden angemessen eingesetzt und helfen beim Verständnis. Dabei fällt auf, dass sich das Buch eindeutig an Webentwickler, die schon einige Zeit mit Content Management Systemen arbeiten, richtet – die Installation von Contao ist beispielsweise nicht beschrieben.

Dafür geht der Autor neben Contao selbst auch in andere Bereiche des Webdesigner-Lebens ein, konkret mit den Kapiteln zu Briefing, Projektplanung, -kalkulation sowie hilfreichen Tools. Diese werden ebenso wie die Kapitel zu Contao selbst angemessen vertieft, gehen aber auch nicht zu sehr in die Tiefe.

Besonders gut ausgearbeitet sind die Kapitel zur Erstellung einer Webseite, die einzelnen Kapitel zu Contao-Erweiterungen und zur individuellen Anpassung von Webseiten, also eben jene Themen, die wohl das sind, was die Zielgruppe lesen möchte.

Grundsätzlich lässt sich sagen, dass mir keine gröberen Schnitzer aufgefallen sind. Auch auf der Webseite zum Buch finden sich nur wenige Errata – hier haben Autor und Lektorat also einen sehr guten Job gemacht.

Was mir allerdings ein wenig aufstößt, ist die Verteilung der Themenbereiche. An und für sich sind die Themenbereiche gut gewählt und auch gut ausgearbeitet, auch, dass nichts zur Installation im Buch steht, lässt sich verschmerzen. Ich habe allerdings das Gefühl, dass sich das Buch mehr mit Webdesign-Workflows beschäftigt als mit Contao selbst. Sicher, die Beiträge zu Projektplanung etc. sind im Rahmen des Buches nicht komplett falsch, aber beim Lesen wirkte es ein wenig viel – ein paar mehr Seiten zu Themes, Installation oder ähnliches hätten dem Buch auch nicht geschadet.

Nichtsdestotrotz ist das Buch durchaus empfehlenswert, sofern eine gewisse Erfahrung mit dem Installieren von CMS oder anderen Webanwendungen vorhanden ist. Das Buch hat mir, der sonst eigentlich nur WordPress benutzt, einen guten Einblick in die Welt und Funktionsweise von Contao gegeben und Lust am Experimentieren geweckt. Auch, dass Plugins, die sinnvolle Funktionalitäten nachrüsten, nicht nur aufgelistet, sondern auch in ihrer Funktions- bzw. Bedienweise beschrieben wurden, ist als sehr positiv aufzufassen.

Schlussendlich möchte ich noch darauf hinweisen, dass dem Buch ein Code beiliegt, mit dem man das zugehörige eBook als PDF (mit Wasserzeichen) herunterladen sowie online lesen kann.

Fazit

Auch, wenn ich an den Inhalten was zu meckern hatte – das Buch ist für einen Einblick durchaus gut geeignet, sobald man eine gewisse Erfahrung mit Webanwendungen hat (zwei mal WordPress installieren dürfte reichen). Aber Zielgruppe sind ja auch „(Web-)Designer mit fundierten (…) Webdesign-Kenntnissen“ ;-)

Fakten

  • Titel: Contao für Webdesigner
  • Autor: Thomas Weitzel
  • Verlag: Hanser, München 2014
  • Annotation: Gebunden, 274 Seiten, inkl. eBook
  • Preis: 34,99€ (D), 36,00€ (A)
  • Webseite zum Buch: contao-fuer-webdesigner.de

Ergänzende Information

Zu Kaufen gibt es das gedruckte Buch direkt beim Verlag (gedruckt mit eBook oder nur eBook) oder bei amazon etc.

Vielen Dank an das Hanser-Team für das Gewinnspiel!