Steht der Geschichte ein schwarzes Loch bevor?

Auf welt.de gibt es einen langen Artikel über die Archivierung digitaler Daten, der auch gut dazu geeignet sein dürfte, die Problematik „Laien“ verständlich zu machen. Sehr lesenswert!

welt.de: Die Illusion vom sicheren Datenspeichern (Ulli Kulke, 03.12.2015)


Passend dazu berichtet auch das Hamburger Abendblatt über die Thematik, wobei der Artikel der Welt etwas umfangreicher ist.

abendblatt.de: Hamburgs Staatsarchiv droht ein Gedächtnisverlust (Juliane Kmieciak, 15.12.2015)


Es gibt zu der Thematik aber auch positives zu vermelden: Einer amerikanischen Firma ist es gelungen, den auf 5 ¼“-Disketten gespeicherte digitale Nachlass des „Star Trek“-Erfinders Gene Roddenberry in lesbare Formate zu konvertieren. Leider sind die Daten nicht zugänglich, auch, was genau gerettet wurde, ist leider nicht bekannt geworden. Es steht zu hoffen, dass diese Daten in eine öffentliche Einrichtung überführt werden.

telepolis.de: Gene-Roddenberry-Nachlass gerettet (Peter Mühlbauer, 08.01.2016)

In den Kommentaren  zum Artikel merkt der User ripley99 sehr richtig an:

Die künftigen Herausforderungen werden Datenbanken und Clouds sein

Uns stehen spannende Zeiten bevor, im positiven wie im negativen Sinne.