Tweets zum Niedersächsischen Archivtag 2016

Aus dem Grußwort des Präsidenten der Carl von Ossietzky Universität Oldenburg:

Grußwort der Bürgermeisterin Oldenburgs, Germaid Eilers-Dörfler:

… woran ich natürlich was auszusetzen habe.

Genauso wie an ihrem abschließenden Zitat:

Das dritte Grußwort stammte von Frau van den Heuvel, Präsidentin des Niedersächsischen Landesarchivs und damit die Cheffin der Cheffin meiner Ausbilderin.

Zum Grußwort von Dr. Steinführer, dem Präsidenten des Vereins niedersächsischer Archivarinnen und Archivare hat scheinbar keiner was getwittert.

1. Arbeitssitzung: Aktuelle Entwicklungen in der Bewertung und Überlieferungsbildung

Den ersten Vortrag hielt Dr. Weber vom LVR-Archivberatungs- und Fortbildungszentrum, Pulheim: Zur Überlieferung lokaler Lebenswelt(en)

Ein Teil, besonders die Erklärung, was warum übernommen werden soll, erinnerte mich allerdings an die Berufsschule…

Im zweiten Vortrag stellten Frau Dr. Graf (auch eine meiner Cheffinnen) gemeinsam mit Frau Dr. Kehne vom NLA Osnabrück das Projekt des NLA zur Erarbeitung neuer Bewertungsempfehlungen vor:

Auch der dritte (kurze) Vortrag stammte aus dem NLA, nämlich von Frau Dr. Haberer und Herrn Dr. Weingarten: Massenakten der Steuerverwaltung. Neufassung des Bewertungsmodells des Niedersächsischen Landesarchivs

In der 2. Arbeitssitzung nach der Mittagspause ging es schließlich um Bauakten. Den ersten Vortrag hielten Frau Libera (Stadtarchiv Osnabrück) und Frau Schöpper (Kreisarchiv Osnabrück), beide beheimatet im NLA Osnabrück: Zwischen Fachwerk und Industriearchitektur. Ein Praxisbericht zum Umgang mit Bauakten in Stadt und Landkreis Osnabrück

Der folgende, fünfte Vortrag ließ mich etwas ratlos zurück: “Bauakten im DMS” von Herrn Stecking/codia Software, Meppen

Dass der Herr auf der Veranstaltung offenbar falsch war, scheine ich spätestens hier realisiert zu haben:

Mit dieser Einschätzung war ich auch nicht alleine:

Der letzte Vortrag, dem ich beiwohnen durfte, stammte von Herrn Dr. Bräunche vom Stadtarchiv Karlsruhe: Rettung historischer Bauakten. Ein Projektbericht aus dem Stadtarchiv Karlsruhe

… hat beim Magazin umräumen bei uns auch geholfen ;)

Interessant war hier auch die anschließende Diskussion:

Das schönste Zitat hat hier ohne Frage Frau Dr. Kehne geliefert:

Für mich ging die Veranstaltung hier zuende, dafür hat @normanlippert weitergetwittert:

Sehr gefreut hat mich diese Nachricht:

Die diversen “Hausmeistereien” zum VNA habe ich hier nicht mit eingebunden, Sie können hier eingesehen werden (hoffe ich).

Und, nebenbei bemerkt: