Siwiarchiv Blogparade: Welche archivischen Blogs fehlen?

Das Blog des Siwiarchivs feiert seinen fünften Geburtstag, anlässlich dessen eine Blogparade ins Leben gerufen wurde. Thema sollen jene archivischen Blogs sein, die wir gerne schreiben würden, aber nie zu starten gewagt haben. Erstaunlicherweise habe ich erst kurz vor Veröffentlichung des Artikels darüber nachgedacht, daher kann ich hier meine Gedanken von neulich weiterverarbeiten.

Was ich mir insbesondere wünschen würde, wäre ein aktives Archivblog aus dem Norden - insbesondere das niedersächsische Archivwesen scheint mir im Netz wenig aktiv zu sein. Ein reichliches Spektrum an Archiven gibt es hier jedenfalls und genug zu erzählen sicher auch. Dabei würde ich mir ein ähnliches Themenspektrum vorstellen können wie fam03pf für Brandenburg oder das Stadtarchiv Greven:

  • Vorstellung von Archiven
  • Neuerscheinungen
  • Hinweise zur Einordnung und zum Verständnis von Archivaliengruppen
  • Informationen über die Ausbildung
  • regelmäßige Vorstellung von Archivalien (“Archivale des Monats” etc.)
  • Tipps zur Recherche
  • Crowdsourcing, etwa zur Identifizierung von Bildmotiven
  • alltägliches aus dem Archivleben
  • Informationen zu Veranstaltungen
  • Fachthemen (aus allen Bereichen, Techniken, Verfahren, Arbeitsberichte, …)

Wie man sieht, stelle ich mir weniger ein Fachblog vor, von denen es ja schon einige gibt, sondern vielmehr ein Blog, das nicht nur für das Fachpublikum interessant ist, sondern auch für “normale” Bürger interessante Inhalte bietet. Sicher ist es schwierig, beide Nutzergruppen gleichzeitig anzusprechen, ich denke aber, dass das mit einem breiten Themenmix durchaus möglich wäre. Gelänge eine breite Ansprache, wäre das sicher auch eine gute Möglichkeit, Archive mehr ins öffentliche Bewusstsein zu rücken. Dabei sollte ein solcher Blog idealerweise nicht nur von einem oder einigen wenigen Archiven gefüllt werden, sondern von möglichst vielen, auch, damit regelmäßige neue Inhalte zur Verfügung stehen.

Sicher gibt es einige der Themen schon in Blogs, jedoch habe ich den Eindruck, dass sich die meisten Archivblogs doch mehr an ein Fachpublikum richten. Ausnahmen sind meiner Wahrnehmung nach zum Beispiel das Blog des Siwiarchivs, das Blog des LWL-Archivamts mit den regelmäßigen Praktikumsberichten oder das Blog zur Geschichte der Adolf-Reichwein-Hochschule Osnabrück, das sich seinerseits insbesondere auf ein interessiertes Publikum außerhalb des Archivwesens konzentriert.

Tatsächlich gibt es das, was ich mir hier wünsche, sogar schon sehr ähnlich, allerdings aus den USA: Der Twitter-Account @ThisIsArchives der National Archives and Records Administration, auf dem jede Woche ein anderer Mitarbeiter seinen Arbeitsbereich vorstellt.

Im Übrigen möchte ich mich dem Fazit des Stadtarchivs Greven anschließen: Jedes Archiv kann ein Blog betreiben! Vielleicht fühlt sich ja der ein oder andere ermutigt, es einmal auszuprobieren, wenn man sich nicht alleine ins kalte Wasser wagen möchte, besteht schließlich auch noch die Möglichkeit, gemeinsam mit anderen Archiven ein Blog zu betreiben.